Clubleben – Spielbericht: CSM vs. Dark Angels & Mechanicum

Spielbericht: Chaos Space Marines vs. Dark Angels & Mechanicum

Heute möchten wir euch, wie schon auf Facebook angekündigt, einen Spielbericht vorstellen, bei dem unsere beiden Neulinge gegen unsere beiden Profis antreten.

Das Spiel wird nach Club-Regeln bestritten, das bedeutet bei einer Augenzahl größer 2 wird ein Kurzer geleert und bei einer 7 hat man verloren, aber diese Regeln stellen wir euch anderes Mal vor.

 

 

Gespielt wurde ein 2 gegen 2 auf unserer Wüstenplatte, welche wir im Necron-Style gestaltet haben. Da dies ein Anfängerspiel werden sollte, entschieden wir uns bewusst für diese Platte, um den Anfängern durch eine übersichtliche Platte einen guten Überblick über das Spielgeschehen zu ermöglichen. Werfen wir nun einen kleinen Blick auf die Teamaufstellung. Die beiden Profis Martin und Dirk traten mit ihren Chaos Space Marines gegen Thomas und Daniel an. Thomas entschied sich in diesem Spiel für sein Mechanicum und Daniel wählte seine Dark Angels aus.

 

 

Jeder konnte sich für bis zu 1500 Punkte eine Armee zusammenstellen, natürlich blieb die Wahl der Figuren für den Gegner im verborgenen. Trotz der geheimen Armeeauswahl, konnte man vor Beginn der Schlacht schon Tendenzen erkennen. Thomas hatte einen Narren an dem neuen Triumvirate of the Imperium gefressen, wodurch eigentlich schon von Anfang an klar war, dass er sich für Archmagos Cawls – (Anm. des Authors: Ich mag diese Figuren nicht) – entscheiden würde. Daniel hingegen bevorzugte seine Whirlwinds, welche zurecht oft belächelt wurden, deswegen war auch hier die Wahl offensichtlich.

Welche Schandtaten Martin und Dirk planten, war jedoch allem gänzlich verborgen. Es war als würde ein Schatten des Chaos den Nebenraum, in dem sie ihre Armee planten, umhüllen. Nach kurzer Planung standen sich beide Armeen gegenüber. Die Würfel hatten entschieden, dass das Imperium anfangen sollte.


Runde 1:

Die erste Runde begann mit einem Schocktruppen angriff der Dark Angels. Sein erster Termitrupp (Trupp mit Sturmkanone) kam ohne Probleme. Der Droppod fiel auch ohne Probleme vom Himmel auf die Platte. Bei dem zweiten Termitrupp war alles anders. Aus irgendeinem Grund entschieden die Würfel, dass es für die Termis besser wäre wenn sie in dem Droppod landen würden. Mit viel Messgeschick und viel wohlwollen der anderen Mitspieler konnte der Deathwing direkt neben der Kapsel platziert werden.

 

 

Der Deathwing und der taktische Trupp aus dem Droppod feuerten auf die sich vor Ort befindlichen Chaos Space Marine. In der Hoffnung, dass mit jedem toten Häretiker ihre Überlebenschancen auf eine weitere Runde steigen würden.

 

 

Thomas hatte es sich mit seinen Robotern am anderen Ende der Karte gemütlich gemacht. Er ließ seine Einheiten gaaaanz entspannt in Richtung des Feindes laufen, bzw. rollen, poltern und stapfen, ebendas was eine Roboterarmee aus dem 40. Jahrtausend so macht. Seine Schussphase war hingegen nicht entspannt, also für ihn schon, nur für Martin und Dirk nicht. Er nahm die Panzer der beiden aufs Korn und verwandelte einen nach dem anderen zu einem Haufenschrott (siehe auf den Bildern die Rauchwolke -> ja wir haben Rauchwolken!).

 


Nun war das Chaos an der Reihe. In ihrer Schussphase wandten die dunklen Götter sich von ihnen ab, weswegen wir an dieser Stelle die Schussphase getrost überspringen können. Interessanter wurde es in der Nahkampfphase die Chaos Geißel und die Chaos Space Marines, welche zuvor noch in den Panzern waren, strömten den Dark Angels entgegen, um sie im nächsten Zug in den Nahkampf zu verwickeln.
Trotz der guten Runde des Imperiums ging das Chaos sofort mit 2 zu 3 in Führung.


Runde 2:

In der zweiten Runde begann für die Einheiten des Imperiums der Anfang vom Ende. Sie konnten zwar aus der Ferne viel bewirken, sogar die von allen belächelten Whirlwinds leisteten ihren Beitrag. Aber ihre Einheiten direkt vor Ort, und damit zeigen wir mit erhobenen Finger auf die Dark Angels, konnte in der Schussphase keine großen Verluste beim Gegner erzielen. Wodurch sie sich in der Nahkampfphase auf eine Menge Spaß und Blut für den Blutgott in den eigenen Reihen freuen konnten.

 


Man kann jetzt viel schreiben und viel sagen, aber ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Deswegen zeigen wir an dieser Stelle nur ein Bild, auf dem die Dark Angels über die Platte geputzt werden. Wären sie doch nur wie ihre Brüder dem Chaos verfallen, dann würden sie jetzt nicht sinnlos und schändlich in Stücke gerissen werden. Oder vielleicht doch, das Chaos ist sehr wankelmütig mit seinen Anhängern.

 


Die zweite Runde endete mit einer gnadenlosen Vernichtung des Stoßtrupps der Dark Angels. Und einem Vormarsch der Chaos Space Marines. In Punkten ausgedrückt bedeutete das 4 zu 5 für Martin und Dirk.


Runde 3:

In der dritten Runde konnten Thomas und Daniel mit ihren Armeen keinen Boden gut machen und wurden weiter zurück gedrängt. In ihrer Schussphase fielen so gut wie keine Anhänger des Chaos, dies gab Martin und Dirk die Chance den Kastellan Robots mit ihrer Verstärkung auf den Pelz zu rücken.

 


Das Chaos hatte schon längst ihre Panzer verloren, nur der Landraider hielt sich tapfer. Da dieser jedoch betriebsunfähig war – wie die Würfel von Daniel – stellte er keine allzu große Bedrohung dar. Dirk plante zu Beginn der dritten Runde mit seinen Seuchenmarines den Droppod unter die Lupe zu nehmen. Hatte dort jemand vielleicht die Schlüssel stecken lassen? Aus irgendeinem Grund überlebte er die Runde, und stand weiterhin in der Ecke des Chaos, als Mahnmal für die gescheiterten Dark Angels.

 


Am Ende der dritten Runde tat sich ein kleiner Hoffnungsschimmer für Thomas und Daniel auf. Martins Würfelglück ließ von ihm ab wodurch seine Warpkrallen nicht dort auftauchten wo er es beabsichtigt hatte. Thomas durfte sich einen Ort für diese Bestien aussuchen. Der einsame Droppod bekam durch Thomas Entscheidung neue Freunde. Dies Änderte jedoch nichts an der Tatsache dass das Chaos in den Nahkampf überging.

 

 

Alles in allem kann man sagen, dass die dritte Runde die stärkste von Thomas und Daniel war. Sie konnten mit einem 7 zu 7 dem Vorsprung des Chaos wieder gut machen.


Runde 4:

In der vierten Runde wollten die Anhänger des Imperators noch ein paar Punkte gut machen, wodurch sich Daniels Assault Squad, welches als Schocktruppe eintraf, sich dem Feind entgegen warf, um das vor Ort befindliche Missionsziel zu sichern.

 

 

Da die Schussphasen von Thomas und Daniel weiterhin nicht ganz so erfolgreich waren, behalten wir einfach im Hinterkopf das es eine gegeben hatte. Viel spannender wurden die Züge von Dirk und Martin, welche immer näher rückten. Die Geißel fesselte den Assault Squad im Nahkampf, wodurch dem Chaos Tür und Tor für weitere Truppen geöffnet wurden. Es war also nur noch eine Frage der Zeit bis sie fallen würden. Um die Lage noch Aussichtslose zu gestalten traf aus der Verstärkung noch ein Helldrake und weitere Chaos Space Marines ein, welche sich sofort den Dunecrawler zu wanden.

 

 

Die Spielfeldhälfte des Chaos war schon lange übersät mit toten Loyalisten, doch dies war Martin und Dirk nicht genug, sie wollten mehr. Aus diesem Grund griffen sie mit ihrer Verstärkung die armen Dark Angels an. Im Nahkampf hatten sie keine Chance gegen die Flut aus Chaos Space Marines. Daniels Anführer verstarb im folgender Nahkampfphase, ries aber noch Martins Anführer mit seinem Bestientöter von Caliban mit sich in den Tod.

 

 

Thomas Kastellan Robots und das soll an dieser Stelle besonders hervorgehoben werden, hielten sich tapfer gegen Dirks Truppen. Mit ihrem Opfer dämmten sie die Flut des Bösen, jedenfalls für eine weitere Runde ein.

Trotz des Opfers konnte der Siegeszug des Chaos nur leicht verlangsamt werden. Mit einem 8 zu 9 ging die vier Spieler in die vorletzte Runde.


Runde 5:

In der fünften Runde sah es alles andere als rosig für die Truppen des Imperiums aus. Der Helldrake zog seine Kreise am Himmel auf der suche nach Beute. Die Dunecrawler waren schon seit letzter Runde von Massen des Chaos umringt und von den Dark Angels waren nur noch zwei Whirlwinds übrig. ABER die Kastelan Robots hielten sich noch immer tapfer.

 


An dieser Stelle möchten wir einmal einen kurzen Rückblick auf den Beginn des Spiels wagen. Als Thomas zu Daniel meinte:

„Du gehst komplett mit deinen Einheiten ins Gefecht und ich gebe dir Feuerunterstützung“

Der Plan war gut. An der Umsetzung scheiterte es jedoch. Wären die Dark Angels nicht so von Pech verfolgt gewesen, dann hätte der Plan sicherlich funktioniert.

 

 

Wie in den letzten Runde überspringen wir den Zug von Thomas und Daniel und gehen lieber auf den Spielzug von Dirk und Martin ein, die Geschichte wird schließlich von Siegern geschrieben.

 


Der Helldrake läutete für Thomas und Daniel den Anfang vom Ende ein. Da sie keine vernünftige Flugabwehr besaßen, konnte er machen was er wollte. Und das tat er auch, indem er in von der Platte flog und in die aktive Reserve zurückkehrte. Es starben in dieser Runde zwar ein paar Einheiten, jedoch konnten keine Missionsziele erfüllt werden, wodurch der Punktestand unverändert blieb.


Runde 6:

Die sechste Runde wollen wir so kurz wie möglich gestalten. Alle Einheiten von Thomas und Daniel, dessen Armee zuerst vernichtet wurde, wurden restlos von der Platte geputzt. Zurückblieben nur noch Trümmer und zerfetzte grüne Servorüstungen.

 

 

Die Chaos Space Marines hatten haushoch gewonnen. Daniel und Thomas hatten von Anfang an keine Chance gehabt und waren den beiden immer unterlegen. Stellen wir uns am Ende die Frage, welchen Sinn ein Spiel macht wenn man eh von Anfang an weiß wer gewinnt.

 

 


Dirk und Martin haben sich für unsere beiden Anfänger die Zeit genommen jeden Schritt, jede Regel und viele Taktiken, welche sie oder die Anfänger benutzen können zu erklären. Aus diesem Grund hat das Spiel auch über 5 Stunden gedauert, aber dadurch konnten Thomas und Daniel genug Erfahrungen sammeln, um immer besser zu werden.

 

An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an Dirk und Martin für das gute Spiel und die gute Lehrstunde und ein besonderes Dankeschön an Daniel, der diesen unterhaltsamen Spielbericht verfasst hat.

Habt ihr auch Lust bekommen, mal wieder gegen einen Spieler hier im Club anzutreten? Dann schnappt euch eure Armee, schreibt eine Liste und kommt uns besuchen. Egal ob Warhammer Fantasy, Warhammer 40k, Mordheim oder Star Wars. Wir freuen uns über jeden Spielebegeisterten Hobbyisten.